Einige Gruppen betreiben eine eigene kleine Seite mit einem Blog. Klicke auf den Gruppennamen um diese zu öffnen. Hat eine Gruppe keine eigene Seite, dann erhälst du weitere Informationen über die Geschäftsstelle.

aktive Gruppe
passive Gruppe

aktive Gruppe
passive Gruppe

Alsfeld
Bad Karlshafen
Bad Schwalbach
Bad Zwesten
Battenberg
Bellnhausen
Biebergemünd
Bracht
Büdingen
Butzbach
Cornberg
Darmstadt
Darmstadt Eberstadt
Dietzenbach
Dillenburg
Dreieich
Elgershausen
Erzhausen
Frankfurt
Freienseen
Freiensteinau
Friedberg
Fulda
Geinhausen
Gieselwerder
Glauburg
Gottsbüren
Grebenhain
Großauheim
Habichtswald
Hanau-Nord
Heusenstamm
Hörbach
Hofbieber
Hofheim
Hombressen
Hungen
Idstein-Niedernhausen
Kassel
Kelkheim
Kirchditmold
Kronberg
Löhlbach
Lorch/Rhein
Mademühlen
Maintal
Manderbach
Marburg
Meerholz
Meßbach
Mühlheim
Münster
Neuental
Neukirchen
Nidda
Oberursel
Offenbach
Poppenhausen
Reinheim
Rodenbach
Rosphetal
Roßbachtal
Rotenburg
Rüdelsheim
Schlüchtern
Schotten
Schwarzenborn
Schwarzenfels
Seeheim-Jugenheim
Steinau
Steinfischbach
Waldensberg
Wanfried
Warmetal
Weilburg
Weilrod
Wiesbaden



Die Gruppe Elgershausen berichtet:

Weihnachtsbaum Aktions-Wochenende

Freitag direkt nach Schulschluß sind einige Waldläufer in Fahrgemeinschaft mit zwei aktiven Müttern und einem Vater nach Kassel zur Hessenschanze gefahren. Beim Weihnachtsbaumverkauf vom Forstamt Wolfhagen wurde der Einnetz-Service seitens der Waldjugend angeboten - gegen eine Spende. Während die Mütter am Waldjugendstand die von und mit den Waldläufern produzierten süßen Leckereien feilboten, hatte die Jugendlichen und Kids ihren Spaß beim Einnetzen, denn es wurden nicht nur Bäume durch den Trichter geschoben. Auch einige Kids waren danach in der Bewegungsfähigkeit leicht eingeschränkt und durften 'gesiebte Luft' atmen. Durch hüpfende Fortbewegung auf geschlossenen Beinen kam der Kreislauf bei Kälte wieder in Wallung.

Währenddessen bauten die Waldjugend-Gruppenleiter vor dem Elgerhaus die Hütte für den Weihnachtsmarkt der Vereine auf und komplettierten den Waldjugend-Stand am Samstagmittag mit dem mobilen Backofen. 

Samstagmorgen an der Kamphütte am Habichtspiel: Zeltaufbau, Hüttenofen anheizen, Feuertrommel in Betrieb nehmen, Gaskocher betriebsbereit aufbauen, den Holzkohlegrill vorbereiten, einen Aktionstisch für Kinder vorbereiten, Wegtragen von Fichtenstangen...  Umfangreiche Aufgaben - gemeinsam mit den Verantwortlichen der Landesbetriebsleitung von HessenForst, dem Waldjugend-Forstpaten Rainer Weishaar und zwei Elternteilen ging es Hand in Hand und machte allen Beteiligten Spaß.

Eine Bäckerei brachte Kaffee und leckere Plätzchen - die Waldjugendlichen bereiteten Probierhäppchen mit selbst hergestellten leckeren Brotaufstrichen vor. Als der einladende Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke und der Leiter des Landesbetriebs HessenForst Michael Gerst kamen, waren die Vorbereitungen für den Weihnachtsbaumbrunch fast fertig. Die Pressesprecher des RP und von HessenForst halfen noch beim richtigen Positionieren einiger Weihnachtsbäume in großen mittig gelochten Fichtenstammscheiben. Mit aus Stammscheiben ausgesägten Sternen wurde der Platz ausgeschmückt, so dass die eingeladenen Vertreter von Rundfunk, Fernsehen und lokaler Presse ab 11 Uhr trotz frostiger Temperatur ein von Jagdhornbläsern akutisch begleitetes stimmungsvolles Ambiente vorfanden. Einsatz und Auftreten der Jungspechte hat wohl allen gut gefallen, denn im Spendenkasten waren mittags über 220 € drin. Neben den  kostenlosen Wildbratwürschen gingen auch einige Schraubgläschen mit süssen Leckereien über den Tresen - die Weihnachtsbäume konnten auch in der Kultur selbst frisch geschlagen werden - zu denselben Preisen wie beim Verkauf an der Hessenschanze.

Mittags war dann ein schneller Abbau von Nöten, denn der Waldjugend-Stand sollte ab 15 Uhr am Elgerhaus betriebsbereit sein.

In der Pizzeria Belvedere wurden die KOSTENLOS vorbereiteten Teigböden abgeholt, so dass im auf 350° C vorgeheizten Mobilbackofen gebacken werden konnte. Die Waldjugend-Gruppenleiter trafen mit dem Flammkuchen-Angebot ins Schwarze. Immer wenn einer aus dem Holzbackofen kam, wechselte die Flammkuchenanzeige auf grün. Gerade die Jungspechte hatten sichtlich Spaß im Verkaufsstand. Aufgrund großer Nachfrage war der vorbereitete Teigvorrat gegen 18 Uhr erschöpft. Selbst die Nachlieferung vom Pizza-Bäcker war schnell 'an die Frau' gebracht...

Eine nochmalige kurze Einkaufstour zeigte: der Teig aus der Elgershäuser Pizzeria war doch wesentlich besser als der schneller schwarz werdende gekaufte Fertigteig aus dem noch offenen örtlichen Einkaufsmarkt...

Beim Abbau am Sonntagvormittag hatten der Forstpate und sein größter Gruppenleiter Eric Ellenberger zwar den Vorteil, sogar die Dachverschraubung ohne Leiter lösen zu können - mit weiteren Helfern wären wir wohl noch vor der einsetzenden Schneeschauer fertig geworden.

Alles in allem ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Jungspechte - mit guter Präsentation in der Öffentlichkeit und wesentlich verbessertem finanziellen Polster in der Jugendkasse. #

Herzlichen Dank allen Beteiligten.